Projekt: Bregenzer Festspiele 2013

Die drei Zauberdrachen haben der Bregenzer Bucht ein neues
Wahrzeichen und dem Festival am Bodensee einen magischen Sommer
beschert: Am 18. August 2013 gingen die 68. Bregenzer Festspiele mit
einer Auslastung von rund 257.000 Gesamtbesuchern zu Ende.

Die Festspielverantwortlichen am Vorarlberger Bodensee blickten hoch-
zufrieden auf die viereinhalb Wochen seit Festspielstart am 17. Juli zurück,
in denen unter dem Motto "Dem Licht entgegen" rund 80 Veranstaltungen
präsentiert wurden. Auf der Seebühne hat Intendant David Pountney mit
seiner Abschiedsinszenierung einen neuen und noch nicht gezeigten Blick
auf Mozarts weltumspannende Märchenoper "Die Zauberflöte" geschaffen.
Neben dem künstlerischen und wirtschaftlichen Erfolg des Spiels auf dem
See konnten auch die weiteren Programmreihen punkten, darunter die
international vielbeachtete Uraufführung der Oper im Festspielhaus
"Der Kaufmann von Venedig" von André Tchaikowsky. Dem polnisch-britischen
Komponisten waren darüber hinaus weitere Programmpunkte sowie ein
Symposium gewidmet. Daneben zogen die Uraufführung von "The Wasp
Factory" sowie die Österreichische Erstaufführung von "American Lulu" im
Rahmen der zeitgenössischen Programmreihe Kunst aus der Zeit das
Publikum magisch an. Im nächsten Jahr kehrt das Sommermärchen zurück:
"Die Zauberflöte" steht von 24. Juli bis 24. August 2014 erneut auf dem
Spielplan des Festivals am Bodensee. feldmann05 unterstützte die Presse-
arbeit für die Bregenzer Festspiele auch in diesem Jahr deutschlandweit.

Home
www.bregenzerfestspiele.com
Das Bühnenbild für "Die Zauberflöte" ragt
an der höchsten Stelle fast 28 Meter über der
Wasseroberfläche des Bodensees.
Foto: Bregenzer Festspiele / Karl Forster
Projektdetail
zurück zur Übersicht
Impressum