Projekt: Theater Kosmos / Spielzeit 2016

Vor zwanzig Jahren wurde das Theater Kosmos gegründet und das durfte im
Jubiläumsjahr 2016 mit zwei Ur- und einer österreichischen Erstaufführung
gefeiert werden. Den Auftakt setzte das Bregenzer Theaterhaus mit der
Premiere von Rafael Spregelburds Stück "Alles“.

Die Farce über die "Lächerlichkeit des täglichen Seins" eröffnete im Februar als
österreichische Erstaufführung die neue Spielzeit. Der argentinische Dramatiker und
Regisseur Rafael Spregelburd behandelt mit dem Stück "die Geschichte des Scheiterns
der Menschheit an ihren eigenen Ideen", so Regisseurin Esther Muschol. "Wir sind keine
Barbaren", eine Komödie des aus Ravensburg stammenden Autors Philipp Löhle, der
bereits mehrfach für den Mühlheimer Dramatikerpreis nominiert war, feierte Mitte April
Premiere. Darin geht es um zwei benachbarte Ehepaare, deren betont höfliche Freund-
schaft und Wertgesinnung mit der Aufnahme eines mysteriösen Flüchtlings durcheinander
gewirbelt wird - mit tödlichen Folgen. Regie führte Augustin Jagg. Im Herbst folgte mit
"Jeunesse dorée", einer Auftragsarbeit des Grazer Schauspielers und Autors Johannes
Hoffmann, die zweite Uraufführung. Hubert Dragaschnig inszenierte die Geschichte rund
um Kinder der wirtschaftlichen und politischen Elite, deren Angst um den Verlust ihrer
Stellung bei einer Charity-Veranstaltung offen zutage tritt. Zum Abschluss des Jahres
gelangte traditionsgemäß die Uraufführung eines jungen österreichischen Autors auf die
Bühne. "Die Verteidigung" lautet der Arbeitstitel des Stücks von Maximilian Lang. Mit seinem
neuen Werk bedient sich der junge Bregenzer Autor der sokratischen Methode des Fragens.
Inszeniert wurde das Werk von Stephan Kasimir. Das Kosmodrom, das sich der Förderung
junger österreichischer Autoren verschrieben hat, wurde ebenso fortgeführt wie die im
vergangenen Jahr erstmals erfolgreich aufgeführten Vorstadtspiele. Jazz im Foyer, Aspekte
Tanz und Musik im Dialog, Ausstellungen u.a. komplettierten das Jahrespgrogramm.
feldmann05 begleitet die Pressearbeit des Theater Kosmos kontinuierlich.

Home
www.theaterkosmos.at
Das Werk "Alles" setzte den Jahresauftakt im Kosmos-
Spielplan: eine Komödie des menschlichen Scheiterns,
in der glanzvolle Niederlagen von zweifelhaften Erfolgen
überrumpelt werden.
Foto: Gerhard Kresser / Theater Kosmos
Projektdetail
zurück zur Übersicht
Impressum