Projekt: arlberg1800 Resort

Der höchstgelegene Konzertsaal der Alpen hat im Oktober 2015 seine Pforten
in St. Christoph am Arlberg eröffnet. Mit dem arlberg1800 Resort entstand
hier auf 1800m Höhe ein neuer Ort auf der Landkarte der Kunst und Kultur.

Der Arlberg: die Passregion zwischen Vorarlberg und Tirol, bietet alles, was das Wintersport-
herz begehrt. Mehr als eine Million Touristen verzeichnet die Region zwischen St. Christoph,
St. Anton, Lech und Zürs jährlich. Auf 1800 Metern, der Passhöhe des Arlberg, ist nun ein
neues Kulturquartier entstanden. Initiator und Bauherr ist der Entrepreneur und Hotelier
Florian Werner, der in St. Christoph in der dritten Generation das traditionsreiche 5-Sterne
arlberg1800 Resort führt. Durch die ausschließlich privat finanzierte Initiative ist, nach
Plänen des Architekten Jürgen Kitzmüller, ein neues 1.500 qm großes Resort entstanden,
das mit einem attraktiven Programm zwischen Klassik, Moderne und zeitgenössischer Kunst
einen neuen spannenden Akzent in der Kulturlandschaft setzt. Der 190 Plätze fassende
Konzertsaal wurde im Oktober 2015 eingeweiht, im November folgte die Eröffnung der neuen
Kunsthalle. Die Eröffnungsausstellung "High Performance" ist keine klassische Ausstellung,
sondern ein Parcours, der das gesamte neue Areal, alle Räumlichkeiten sowie den Außen-
bereich bespielt und erkundet. 14 junge KünstlerInnen und auch renommierte Künstler
wie etwa Markus Schinwald und Eva Schlegel, die Österreich bereits auf der Biennale
vertraten, sind mit Arbeiten vertreten, bei denen das künstlerische Spektrum von Skulptur
über Video bis zu akustischen Installationen und Performance reicht. Im Zentrum der
Eröffnungsausstellung, die bis April 2016 zu sehen ist, stehen künstlerische Positionen,
die spezifisch für den Ort und den Raum entstanden sind und in einen interdisziplinären
Dialog mit Film, Performance, Musik, Sound und Architektur treten. Kurator der Ausstellung
ist das Wiener Team von section a, die sich mit der Ausstellung "High Performance" zentralen
Fragen der zeitgenössischen Ausstellungspraxis und der Thematik des Ausstellungsraumes
an sich widmen. feldmann05 unterstützte anlässlich der Eröffnung des neuen Kulturresort
für GoldmannPR die Pressearbeit für arlberg1800.

Home
www.arlberg1800.com
Zwei Drittel des Baus, den der Tiroler Architekt Jürgen
Kitzmüller entwarf, liegen unter der Erde. So auch der
250 qm große Konzertsaal, der 160 Personen Platz
bietet und über eine ausgezeichnete Akustik verfügt.
Foto: arlberg1800 / Elias Hassos
Projektdetail
zurück zur Übersicht
Impressum