Bernd Feldmann
14.11.1965 - 21.5.2006



Dein Hut lüftet sich leis, grüßt, schwebt im Wind,
dein unbedeckter Kopf hats Wolken angetan,
dein Herz hat anderswo zu tun,
dein Mund verleibt sich neue Sprachen ein,
das Zittergras im Land nimmt überhand,
Sternblumen bläst der Sommer an und aus,
von Flocken blind erhebst du dein Gesicht,
du lachst und gehst an dir zugrund,
was soll dir noch geschehen...
(Erklär mir, Liebe / Ingeborg Bachmann)
Bernd hat stets authentisch gelebt, hat seine Zeit mit Kraft
und mit Energie geprägt. All das, seinen Willen und seine Stärke,
seinen Humor und seine Heiterkeit, sein Denken und sein ganzes Ich,
hat er sich bis zum letzten Moment bewahrt. Er ist eingeschlafen,
ohne je sich selbst zu verlieren. Und so ist Bernd gegangen.
In der Erinnerung bleibt unendlich viel!

Ich trag Dich bei mir, und alles was wir hatten.
Ich vermisse Dich. Jetzt und immer.

Monika
zurück